Kolping-Bühne: Spontan – Wangener Puppentheater

08.07.2020

Trotz oder gerade wegen der aktuellen Corona-Situation haben sich die Verantwortlichen der Kolpingbühne Legau entschlossen, am Sonntag kurzerhand zwei Veranstaltungen anzubieten. Vom Wangener Puppentheater kommt der Max spontan nach Legau, um auf dem Schulhof in der Altusrieder Straße mit seinem Theater aufzutreten. Er wird zum einen um 16:00 Uhr ein Stück für Kinder und Familien aufführen und bietet am gleichen Tag um 19 Uhr ein Puppenspiel für Erwachsene an.

Und wie aktuell gewohnt, gelten auch hier besondere Regeln. Zunächst sind für beide Aufführungen namentliche Anmeldungen notwendig, diese können zum einen bei Petra Moog unter 0179/9116345 oder Hans-Peter Bischof unter 08330/682 ausgeführt werden. Beide Veranstaltungen sind je auf 100 Personen begrenzt, die gebotenen Abstände sowie die Maskenpflicht verstehen sich von selbst. Von den Kostenbeiträgen her basieren sowohl der Eintritt als auch die Getränke auf Spendenbasis.

Das Spontane und die Hygienebedingungen verlangen auch ein wenig Improvisation, deshalb werden die Besucher der beiden Puppenspiele gebeten, Sitzkissen oder Sitzgelegenheiten mitzubringen. Es werden auch Biertisch-Garnituren aufgestellt. Die Stufen im Legauer Schulhof lassen dann zur Puppenbühne hin ein wenig amphitheaterähnliche Gefühle aufkommen.

Die Kolpingbühne Legau freut sich sehr auf viele spontane Besucher am Sonntag, den 9.8.2020.

Ausfall Veranstaltungen

16.03.2020

Die Veranstaltungen der Kolping-Bühne am Sa, 28. und So, 29. März sowie am 17. April 2020 müssen leider ausfallen.

Wer bereits Karten für die Samstags-Vorstellung mit „ScheinEilig und piccobello`s“ im Allgäu-Laden erworben hat, kann diese dort wieder zurückgeben. Wir bemühen uns, die Termine im Laufe des Jahres nachzuholen.

Vielen Dank für euer Verständnis, und bleibt gesund!

Kolpingsfamilie Legau feiert gelungene Theatersaison zum Start des Jubiläumsjahres

23.02.2020

Gruppenbild der Theater-Mitwirkenden

Seit 1894/1895, also nunmehr 125 Jahren gibt es in Legau die Kolpingsfamilie und von Anfang an wurde auch Theater gespielt. Darum sollte es in dieser Saison wieder unbedingt Theaterabende in Legau geben, die das Jubiläumsjahr einläuten. Das hatten sich die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie zusammen mit dem Arbeitskreis Theater auf die Fahnen geschrieben. Obwohl derzeit kein öffentlicher Saal vorhanden ist, konnte die Bevölkerung aus Legau und Umgebung lustige und sehr gelungene Theaterabende zur Weihnachtszeit genießen. Dass dies gelungen ist, gebührt der Legauer Fa. Rapunzel ein herzlicher Dank, die mit ihrem fast neuen und perfekt passenden Saal ausgeholfen hat. Auch die sonstigen Einrichtungen wie Garderobe, Toilette, Parkhaus stellte das Unternehmen zur Verfügung. Dafür gilt Joseph Wilhelm und allen Verantwortlichen ein großer Dank.

Die beiden Regisseure Edmund Abel und Birgit Haug waren von Beginn an mit viel Herzblut bei der Sache. Sie wählten, wie schon in den Gründungsjahren, lustige Einakter aus und besetzten die Rollen erstklassig. Beide bildeten, zusammen mit bewährten und neuen Darstellern ein hoch motiviertes Team. Die gesamte Spielerschar glänzte in den jeweiligen Rollen, was die Zuschauer sichtlich begeisterte. Auch das Bühnenbau- und Technikteam mit den Verantwortlichen Franz Uhl und Bob Schwarz gingen mit viel Engagement an die Sache und zauberten eine äußerst gelungene Bühne in den Rapunzelsaal. Diese erweckte auf die Besucher den Eindruck, als würde sie schon immer dort stehen und fügte sich äußerst harmonisch in die örtlichen Gegebenheiten ein. Petra Moog stellte ein schlagkräftiges Team aus Kolpingmitgliedern zusammen, das den Zuschauern in den Pausen Getränke und Snacks anbot sowie nach dem Theater die vielen Gäste im Legauer Pfarrheim fürstlich bewirtete. Auch hier einen herzlichen Dank an die vielen Besucher und die Pfarrei für die Bereitschaft zur Verfügungstellung des Raumes. Der Kartenvorverkauf lag wieder in den bewährten Händen von Silvia und Martin Breher.

Die äußerst positive Resonanz der zahlreichen Besucher ist für das Theaterteam und die gesamte Kolpingsfamilie sehr erfreulich. Durch die vielen Besucher und den Einsatz vieler Ehrenamtlicher konnte die Theatergeschichte der Kolpingsfamilie Legau erfolgreich fortgeschrieben werden. Das Thema Kulturarbeit möchte der Arbeitskreis Theater unter dem Dach der Kolping-Bühne noch erweitern. So wartet die Kolping-Bühne im Jubiläumsjahr 2020 mit zahlreichen weiteren Veranstaltungen wie z.B. verschiedenen Musikveranstaltungen von traditionell bis Jazz, Puppentheater, Chor aus Uganda, Poetry Slam Workshop etc. auf. Nähere Informationen über das Jahresprogramm werden demnächst veröffentlicht. Die Verantwortlichen freuen sich bereits heute über den zahlreichen Besuch aus nah und fern.

Weiterlesen…

Programm der Kolping-Bühne 2020

18.02.2020

In neuem Fenster öffnen | Herunterladen

Das Programm der Kolping-Bühne steht fest und ist zum Ansehen und Herunterladen bereit!

Kolping-Bühne stellt attraktives Jahresprogramm zusammen und startet mit abwechslungsreichem Wochenende

18.02.2020

Neben dem traditionellen Weihnachtstheater hat sich die Legauer Kolping-Bühne zum Ziel gesetzt, auch eine Vielfalt an kulturellen Veranstaltungen über das Jahr hinweg anzubieten. Hierfür wurde ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das für jeden etwas bietet. Flyer mit den verschiedenen Veranstaltungen sind in den Legauer Geschäften ausgelegt.

Jahresprogramm ansehen und herunterladen

Den bunten Start ins Jahresprogramm bilden 4 Veranstaltungen, die am letzten März-Wochenende stattfinden. Die Themen sind sehr verschieden, so dass ein möglichst breites Publikum angesprochen wird. Auch speziell für Kinder ist Interessantes dabei. Start ist am Samstag, 28.03.2020 um 19 Uhr im Lindengartensaal Hummels. Abwechselnd treten die Gruppen ScheinEilig und Piccobello's auf. ScheinEilig aus Nordschwaben spielt „traditionell schwäbisch-bayerische VolXmusik, irgendwo zwischen Kultsongs, Filmmusik, Balan und Tanzmusik aus früheren Zeiten“. Die Piccobello's bieten A Capella-Gesang aus fünf Männerkehlen und gelten bisweilen auch als die Comedian Harmonist's des Unterallgäus. Ihre feinsinnigen Balladen gehen unter die Haut und stecken ihre Gäste an. Karten gibt es ab sofort im VVK für EUR 15 (oder an der AK EUR 18) direkt im Allgäu-Laden, Legau, per Mail unter kolping-buehne@kf-legau.de oder per Telefon unter 0160-5978064.

Der Sonntag, 29.03.2020 startet um 14 Uhr mit dem bekannten Wangener Puppentheater mit der Kindervorführung „Kasper und das kunterbunte Zauberbuch“ ebenfalls im Lindengartensaal Hummels. Diese Aufführung mit Kasper und Seppel, die vielen pfiffigen Geschichten und die einzigartige Spielweise bleiben den Kindern noch lange in Erinnerung. Eintrittspreis für Kinder EUR 3, für Erwachsene EUR 5.

Um 16 Uhr kommt es dann im Pfarrsaal Maria Steinbach zu einem ganz besonders interessanten Konzert. Das Akkordeon-Orchester Leutkirch unter der Leitung von Anneliese App (Musikschule App) tritt mit 15 Personen auf und bietet Akkordeonmusik vom Feinsten. Das seit 20 Jahren bestehende Orchester spielt von Originalmusik über Übertragungen klassischer Musik bis hin zur Unterhaltungsliteratur. Die Gruppe hat bereits sehr erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben und Meisterschaften im In- und Ausland teilgenommen. Begleitet wird sie von der 25-köpfigen Tischharfengruppe, die sich vor allem der Volksmusik widmet. Der Eintrittspreis ist EUR 5. Der Erlös dieser Veranstaltung wird an die soziale Einrichtung „Bananenflanke“ gespendet.

Ab 19 Uhr präsentiert das Puppentheater Wangen dann ganz speziell etwas für Erwachsene mit der Geschichte „Der alte Hans und seine Frau“ im Lindengartensaal Hummels. Die geheimnisvoll-bunte Welt bietet zauberhaftes Figuren-Schauspiel und begeistert alle „großen Kinder“, die sich Phantasie und Spielfreude bewahrt haben. Der Eintrittspreis ist EUR 5. Für die Veranstaltungen am Sonntag gibt es keinen VVK. Einfach kommen und genießen. Für das leibliche Wohl ist bei allen Veranstaltungen bestens gesorgt. Die Legauer Kolping-Bühne freut sich schon heute auf zahlreichen Besuch.

Kolpingbühne Legau feiert gelungenes Premierenwochenende

03.01.2020

Nach der ausverkauften Premiere am Fr., 27.12. freuten sich die Organisatoren der Kolpingbühne über zwei weitere gelungene Vorstellungen am vergangenen Wochenende. Das Kolpingtheater 2019/20 bildet den Auftakt zum Jubiläumsjahr, in dem das 125-jährige Bestehen des Vereins gefeiert wird. Übrigens wurde bereits vor 125 Jahren eine Theateraufführung, inszeniert vom damaligen “Gesellenverein” in der Vereinschronik erwähnt.

Es wurden damals drei Einakter auf der Bühne im Löwensaal präsentiert. Diese Idee wurde aktuell wieder aufgegriffen.

Die großartig bestätigende Reaktion der Theaterbesucher zeigte, dass es genau die richtige war. Dementsprechend gibt es keine Längen in den Stücken – es geht Schlag auf Schlag. Die Spieler schlüpfen Akt für Akt in neue Rollen und füllen diese bestens aus. Die Verwandlung in stets neue Charaktere ist für die Spieler eine Herausforderung, bringt jedoch gleichzeitig jede Menge Spaß mit sich. Die Spielfreude des ganzen Teams war an allen drei Abenden deutlich spürbar und der Funke sprang sofort auf das Publikum über. Der lang anhaltende Applaus der Theaterbesucher war der Lohn für die intensive Probenarbeit der Spieler, für die Arbeit der Bühnenbauer, das Schminkteam und alle, die sich zum Gelingen der Theaterabende einbrachten.

Theater-Szene Turbulent geht es zu, auf der Kolpingbühne. Drei Einakter versprechen dreifach Lachgarantie. Im Bild von links: Steffi Heinle, Eva Heusinger, Elisabeth Kaiser, Hermann Natterer und Georg Heckelsmiller.

Kolping-Theater 2019/20

05.12.2019

Kolping-Bühne Legau spielt Theater! 3 Einakter - 3-fache Lachgarantie! 2019/20

Premiere:
Fr., 27. Dezember 2019, 20:00 Uhr

Weitere Aufführungen, jew. 20 Uhr:
Sa., 28. Dezember 2019
So., 29. Dezember 2019
Fr., 3. Januar 2020
Sa., 4. Januar 2020
So., 5. Januar 2020

Spielort:
Rapunzelsaal
Rapunzelstraße 1
87764 Legau

Es werden Snacks und Getränke aus dem Hause Rapunzel angeboten!

Eintritt: 8 €

Vorverkauf:
Fam. Breher, Tel. 08330 911 9912
Mo – Sa von 16:30 – 18:30 Uhr
Per E-Mail: kolping-buehne@kf-legau.de

Für alle Aufführungen sind auch karten an der Abendkasse (ab 19:00 Uhr) erhältlich.

Die Legauer Kolpingsfamilie spielt wieder Theater!

30.10.2019

Nach zwei „theaterfreien“ Jahren dürfen sich die Legauer und Freunde aus nah und fern wieder auf einen Theaterabend zur Weihnachtszeit freuen – die schöne Tradition des Laientheaters findet in der Marktgemeinde eine Fortführung. Bereits vor 125 Jahren ist in den Chroniken des Gesellenvereins von Theaterabenden im Löwensaal zu lesen. Damals wurden drei Einakter auf die Bühne gebracht – keine schlechte Idee befanden die Verantwortlichen der Legauer Kolpingbühne heute, und verfolgten diesen Gedanken weiter, bis dieser ausgereift war – die Werke ausgesucht, der Spielort klar gemacht, die Darsteller gefunden waren.

Das Organisationsteam der Kolpingbühne Legau freut sich bekanntzugeben, dass in der Weihnachtszeit 2019/2020 drei lustige Einakter an den Theaterabenden präsentiert werden. Unter der Regie von Birgit Haug und Edmund Abel proben die zehn Darsteller bereits mit vollem Eifer ihre Rollen. Zur Aufführung kommen: „Die Rosskur“ eine ländliche Posse, in der der Haflingerbauer mit einer solchen, von einem großen Laster befreit werden soll. Im „Dinner for Five“ verzweifelt Othmar Schell in einem völlig aus den Fugen geratenen Abend nicht zuletzt an seiner Frau. Im dritten Stück des Abends möchte Pfarrer Gmeinder fast an seinen Schäflein und deren Ideen verzweifeln. Es stellt sich heraus, dass noch weit mehr scheinheilig zu sein scheint, als nur der namensgebende „Scheinheilige Stephanus“.
Gespielt wird im Rapunzelsaal, welcher dankenswerterweise über die Weihnachtstage in ein Theater umfunktioniert werden darf. Die Bühnenbauer und Techniker stehen somit vor neuen Herausforderungen um den neuen Spielort als solchen herzurichten. Dies gilt auch gleichermaßen für das Organisationsteam sowie die Spielerschar. Aber gemäß dem Leitspruch der Legauer Kolpingsfamilie: „Land it luck – Halt’s zam“, dürfen sie sich sicher sein, dass das hochmotivierte Team alles gibt, um ihnen einen schönen und vergnüglichen Abend bieten zu können.

Merken sie sich bitte als Spieltermine bereits den 27./28. und 29. Dezember vor sowie den 3./4. und 5. Januar. Wann und wo der Kartenvorkauf sein wird, erfahren sie rechtzeitig über den Kirchenanzeiger, bzw. über die Homepage der Kolpingsfamilie Legau.

Armenien – Almen, Klöster & Berge

10.10.2019

Landschaft in Armenien

Zu einem interessanten Vortrag mit erstklassigen Bildern aus diesem herrlichen Land lädt die Legauer Kolping-Bühne am Montag, 21.10.2019 um 20 Uhr ins Legauer Pfarrheim herzlich ein.

Der bereits mehrfach gehaltene Vortrag bietet eine spannende Kombination aus Natur und den großen Kulturstätten Armeniens, wie z.B. antiken Klosteranlagen die als Unesco-Weltkulturerbe eingestuft sind. Auch die Wanderung durch eine vielfältige Landschaft sowie die Besteigung eines über 4.000 m hohen Gipfels werden gezeigt. Für diesen lebendigen, abwechslungsreichen Vortrag konnte die Kolping-Bühne die früheren Legauer Katja und Michael Schuchert gewinnen, die dieses schöne Land in 2017 bereisten.

Der Unkostenbeitrag beträgt EUR 5,00 für Mitglieder der Kolpingsfamilie EUR 3,00. Die Kolping-Bühne freut sich über zahlreichen Besuch.

Legauer Kolping-Bühne geht an den Start und präsentiert Werner Specht am Freitag, 07.06.2019, 20 Uhr im Lindengartensaal, Hummels

13.05.2019

Die Kolpingsfamilie Legau hat sich zum Ziel gesetzt, neben dem bekannten Weihnachtstheater künftig weitere Veranstaltungen im kulturellen Bereich anzubieten. Dies können z.B. Konzerte, Reiseberichte, Autorenlesungen, Jugendtheater und Kleinkunst sein. Hierfür wurde von der Kolpingsfamilie die „Kolping-Bühne“ geschaffen, unter deren Dach diese Veranstaltungen organisiert und angeboten werden.

Starten wird die Kolping-Bühne am Freitag, 7. Juni 2019, 20 Uhr im Lindengartensaal in Hummels mit einem Allgäuer Original. Der Maler und Liedermacher Werner Specht kommt mit seiner neuen Gruppe „Westwind“ nach Legau und präsentiert das aktuelle Programm „Liederstraße“. Er unterhält das Publikum mit Mundartliedern und humorvollen Texten auf seine eigene und witzige Art. Werner Specht gehört zu den wichtigsten Liedermachern im alemannischen Raum. Sicher ist dies der Verdienst seiner ehrlichen Lieder in denen er wiedergibt was bleibt. Er lässt Erinnerung nicht verblassen und gibt der Zukunft eine Chance. Verschiedene Strömungen im Mundartlied hat er überlebt und die zum Teil vor dreißig Jahren erstmals veröffentlichten Lieder haben nichts an Frische und Überzeugungskraft verloren. Wenn der Funke springt, dann glühen seine Lieder und Worte noch lange nach. Mit seiner neuen Gruppe Westwind, bekommt die Musik von Werner Specht eine neue Dimension. Frisch, aktuell und hintergründig erzählen die Lieder über Lebensweisheiten, Erinnerungen, Träume und Wünsche. Ein Zeitdokument rücksichtslos ehrlich. Ihre Spielfreude geben diese Musiker in ihrer schönsten Form weiter, sie ist spürbar.

Man darf schon heute auf einen unterhaltsamen Abend gespannt sein. Die neu gegründete Kolping-Bühne freut sich, zum Start diesen Mundart-Heimatkünstler inkl. neuer Band begrüßen zu können.

WESTWIND

13.05.2019

WERNER SPECHT • Dieter Peinecke • Peter Zürn • Moritz Rädler

Liederstrasse

Westwind

Freitag, 7.6.2019
um 20 Uhr im Lindengarten, Hummels
Legau

Kartenreservierung: kolping-buehne@kf-legau.de

13.05.2019

Westwind

Kolpingtheater Legau rüstet sich für die Zukunft

18.01.2019

Die Kolpingsfamilie Legau blickt auf eine langjährige und sehr erfolgreiche Theatertradition zurück. Bereits seit knapp 125 Jahren wird von Kolping traditionell an Weihnachten Theater gespielt. Um diese Tradition zu erhalten und das Kolpingtheater für die Zukunft fit zu machen, gründete sich der Arbeitskreis Kolpingtheater. Erstrangiges Ziel war es zunächst, in diesem Jahr wieder ein Kolpingtheater an Weihnachten auf die Füße zu stellen. Auf einer Mitglieder-Informationsveranstaltung präsentierten die Arbeitskreis-Mitglieder Hans-Peter Bischof, Edmund Haug, Martin Breher und Georg Bischof ihr Vorhaben und ernteten große Zustimmung und Unterstützung der Mitglieder.

Als größter Knackpunkt erschien die Organisation eines Saales, nachdem der Gasthof Löwen nicht mehr zur Verfügung stand und inzwischen der Spitzhacke zum Opfer gefallen ist. Doch hier zeichnete sich schnell eine sehr gute Lösung ab. Der Firmengründer und Geschäftsführer der Firma Rapunzel GmbH, Joseph Wilhelm zeigte sich äußerst großzügig und bot der Kolpingsfamilie den neuen Rapunzelsaal für die Aufführungen an. Auch die weiteren Bereiche wie Regisseur, Theaterstück, Technikteam etc. standen bereit. Aber leider ist es dann nicht gelungen, die erforderlichen Spieler zu finden, so dass es dieses Jahr leider kein Kolpingtheater in Legau geben wird.

Der Arbeitskreis konzentriert sich nun auf nächstes Jahr und die weitere Zukunft. Ein wichtiges Ziel ist die Bildung eines sog. Pools, um in der Zukunft ausreichend Alternativen für die Bereiche des Theaters zu finden. Hierzu würde sich der Arbeitskreis freuen, wenn sich möglichst viele mit Interesse am Theater spielen, Bühnenbau und Technik etc. melden würden. Da sich an Weihnachten 2019 das Kolpingtheater zum 125. Mal jährt, soll dieses Jubiläum auch gebührend mit einem Theaterspiel gefeiert werden. Die Planungen hierfür werden frühzeitig starten, um zum Jubiläum und auch für die folgenden Jahre bestens gerüstet zu sein.

Kolpingtheater Legau

08.07.2017

In der Regel führt die Kolpingsfamilie jedes Jahr in der Advents-/Weihnachtszeit ein Theaterstück auf.
Leider kann dieses Jahr – aus verschiedenen Gründen – keines stattfinden. Aber wer weiß? Vielleicht bzw. hoffentlich wird es 2018 wieder Aufführungen geben.

Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen werden wir hier immer mehr Bilder von alten Theaterstücken veröffentlichen.